Der Alltag einer jungen Mutter

Bildquellenangabe: Benjamin Thorn  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Benjamin Thorn / pixelio.de

Mit der Geburt eines Kindes beginnen wundervolle Jahre des Lebens. Es treten Veränderungen ein, die man trotz gelesener Artikel oder Bücher, erst dann richtig wahrnimmt und versteht, wenn man sie alle durchlebt.

Die ersten Monate

Es tritt ein neuer Alltagsrhythmus ein, der sich vorab nicht trainieren lässt und den jeder Säugling individuell bestimmt. Ab der Geburt ist für die meisten jungen Mütter nur noch ein Intervall-Schlaf möglich. In der Zwischenzeit erfordert die Situation große Aufmerksamkeit, so muss die Mutter anhand der Laute ihres Babys erkennen lernen, welche Bedürfnisse grade befriedigt werden müssen. Von Füttern über das Bäuerchen bis hin zum Wickeln, muss die Mutter sehr oft noch den Haushalt, Familie und Freunde managen. Der Mutterschaftsurlaub ist also keineswegs Urlaub, sondern eine arbeitsreiche Zeit in den eigenen vier Wänden.

Immer mehr treten postpartale Depressionen ein, die eine Alltagsbewältigung erschweren. Wichtig hierbei ist eine frühzeitige Diagnose durch den Gynäkologen oder der Hebamme. Anzeichen einer Depression innerhalb der Schwangerschaft sollten sofort mitgeteilt werden, so lassen sich vorab Maßnahmen ergreifen, die einen Start ins gemeinsame Leben erleichtern. 

Eine ausgeglichene Mutter sorgt für ein entspanntes Kind

Auch ohne die postpartalen Depressionen ist der Alltag einer jungen Mutter anspruchsvoll. Häufig ergibt sich aus der beruflichen Situation des Lebenspartners kaum gemeinsame Zeit, weder als Familie noch als Paar. Der Kontakt zur Verwandtschaft kann den Partner zwar nicht als direktes Familienmitglied ersetzen, jedoch wichtige unterstützende Aufgaben übernehmen, die der Mutter neue Freiräume verschafft. Die neu gewonnene Zeit sollte die Mutter in den Ausgleichssport investieren. In den ersten drei Monaten ist es ratsam, diesen Ausgleichssport ohne das Baby anzugehen. So erfährt man Abstand, kann sich aus dem Alltag nehmen und gewinnt neue Lebensenergie. Der Alltag lässt sich wie ein Akku betrachten. Neben der Nahrung ist vor allem Bewegung sehr wichtig. Je mehr Energie ich durch bestimmte wiederkehrende Handlungen verliere, desto wichtiger ist es, diese Energie wieder neu aufzuladen. Energie für Geist und Körper lässt sich durch eine gesunde Ernährung wie Obst, frisches rohes Gemüse, Vollkornprodukte und einen Ausgleichssport gewinnen. Durch die eigene mentale Ausgeglichenheit vermindert man unruhige Zeiten beim eigenen Kind.

Sport mit Kind und Kinderwagen

Die Industrie passt sich den Wünschen junger Mütter an und hat spezielle Kinderwagen entwickelt, die sich für den Sport eignen. Durch ihr leichtes Baumaterial lassen sich diese Kinderwagen schnell und bequem überall mit hin transportieren. Wenn das Kind sein Kopf allein halten kann und sonst über eine stabile Muskulatur verfügt. So ist es möglich mit dem Kinderwagen joggen zu gegen. Joggen ist ein beliebter Ausgleichssport, der sich im Stadtpark wunderbar umsetzen lässt. So trifft man häufig auf andere junge Mütter und es entstehen neue Kontakte für Mutter und Kind.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.3/5 (3 votes cast)
Der Alltag einer jungen Mutter, 4.3 out of 5 based on 3 ratings
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.