Pädagogisch wertvoll: entwicklungsförderndes Spielzeug

Bildquellenangabe: Helene Souza  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Helene Souza / pixelio.de

Frischgebackene Eltern werden geradezu bombardiert mit Ratschlägen. In Foren wird haarklein diskutiert, was denn nun am besten für den Sprössling sei. Von der Ernährung über das Töpfchen bis hin zum Spielzeug werden Tipps ausgetauscht, was dem Kindeswohl am zuträglichsten ist. Dabei gibt es immer neue Spielzeugmodelle mit unerschwinglichen Preisen, die angeblich das Kind in Windeseile zum Genie machen. Dabei muss Entwicklungsförderung nicht teuer sein.

Lassen Sie sich Zeit

Wenn Sie die Kreativität oder die Geschicklichkeit Ihres Babys fördern wollen, sollte Sie nicht nur auf Ratschläge von außen hören. Oder gleich in teure Seminare laufen… Ihr Kind signalisiert Ihnen, wann es bereit ist. Als aufmerksame Eltern werden sie durch erste Bewegungen in die Sitzhaltung oder erste Sprechversuche merken, wann Ihr Kind bestimmte Phasen durchläuft, die Sie unterstützen können. Sobald es genügend Kraft zum Greifen hat, können Sie den Wonneproppen an weiche Bauklötze oder ein einfaches Puzzle heranführen. Sicherlich wird daraus noch kein Eiffelturm entstehen, aber die Hand-Augen-Koordination wird so gestärkt. Ihr Kind lernt mit einfachsten Mitteln, dass gewisse Elemente zusammengehören und ein Bild ergeben. So werden auch kognitive Fähigkeiten gestärkt. Lerncomputer oder anderes teures Equipment braucht Ihr Kind dazu nicht. Wahrscheinlich wäre ihm oder ihr der Karton zum Spielen allemal lieber als solch ein ausgeklügeltes technisches Gerät. weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.6/5 (10 votes cast)

Lernmethoden außerhalb der Schule – So lernt ihr Sprössling kindgerecht

Bildquellenangabe: Dieter Schütz  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Dieter Schütz / pixelio.de

Die meisten Kinder empfinden die Schule als Nebensache und wollen lieber Spaß haben als zu lernen. Darum ist es Aufgabe der Eltern den Nachwuchs schon im Grundschulalter daran zu gewöhnen, dass die Hausaufgaben ordentlich gemacht werden und der tägliche Schulstoff auch zu Hause nochmals wiederholt wird. Neue Medien und Lernspiele können dabei sehr hilfreich sein.

Die richtige Lernmethode finden
Jedes Kind lernt auf seine eigene Art, eine pauschale Lösung für die richtige Lernmethode gibt es darum nicht (ein Beispiel dazu finden Sie hier). Zudem kommt es immer darauf an für welches Schulfach gelernt wird. Vokabeln für Englisch werden meist nur durch häufiges abschreiben gelernt, bei Mathe und Deutsch müssen die Regeln richtig umgesetzt werden. Auch der Zeitpunkt spielt eine Rolle. Manche Kinder brauchen direkt nach der Schule eine Pause, die Konzentrationsfähigkeit steigt erst am Nachmittag oder frühen Abend wieder an. Andere wiederum können sich später nicht mehr konzentrieren und erledigen lieber alles sofort. Beobachten Sie Ihr Kind beim Lernen und finden Sie gemeinsam heraus, welche Tageszeit für Ihr Kind optimal ist. Schlagen Sie ihm außerdem verschiedene weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Der Alltag einer jungen Mutter

Bildquellenangabe: Benjamin Thorn  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Benjamin Thorn / pixelio.de

Mit der Geburt eines Kindes beginnen wundervolle Jahre des Lebens. Es treten Veränderungen ein, die man trotz gelesener Artikel oder Bücher, erst dann richtig wahrnimmt und versteht, wenn man sie alle durchlebt.

Die ersten Monate

Es tritt ein neuer Alltagsrhythmus ein, der sich vorab nicht trainieren lässt und den jeder Säugling individuell bestimmt. Ab der Geburt ist für die meisten jungen Mütter nur noch ein Intervall-Schlaf möglich. In der Zwischenzeit erfordert die Situation große Aufmerksamkeit, so muss die Mutter anhand der Laute ihres Babys erkennen lernen, welche Bedürfnisse grade befriedigt werden müssen. Von Füttern über das Bäuerchen bis hin zum Wickeln, muss die Mutter sehr oft noch den Haushalt, Familie und Freunde managen. Der Mutterschaftsurlaub ist also keineswegs Urlaub, sondern eine arbeitsreiche Zeit in den eigenen vier Wänden.

Immer mehr treten postpartale Depressionen ein, die eine Alltagsbewältigung erschweren. Wichtig hierbei ist eine frühzeitige Diagnose durch den Gynäkologen oder der Hebamme. Anzeichen einer Depression innerhalb der Schwangerschaft sollten sofort mitgeteilt werden, so lassen sich vorab Maßnahmen ergreifen, die einen Start ins gemeinsame Leben erleichtern.  weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.3/5 (3 votes cast)

Damit der Geburtstag ein Erfolg wird

Bildquellenangabe: Benjamin Thorn  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Benjamin Thorn / pixelio.de

Damit der Geburtstag für das Kind auch ein richtiger Spaß wird, ob für die Kleinen oder die Erwachsenen, sollte man sich als Elternteil einige Dinge zu Herzen nehmen. Natürlich möchte man für seinen Nachwuchs nur das Beste. Die Feier sollte also möglichst kindgerecht werden, mit gesunder Ernährung und umweltschonend. Für Kinder sind Getränke wie Cola, zuckerhaltige Säfte usw. tabu. Die Gesundheit wird dadurch nicht gefördert, sondern es können Zahnschäden auftreten. Eine Alternative bieten Säfte, die zuckerfrei sind, oder Sprudelwasser ohne Geschmack, was aber von Kindern oft nicht so gut angenommen wird. Auch Apfelschorlen bieten sich an. Obst sollte bei jeder Geburtstagsfeier mit auf dem Speiseplan stehen und wird auch in der Regel von Kindern gegessen.

Natürlich möchten Kinder gerne spielen, auch hier sollte man sich einige lustige Spiele ausdenken, weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (2 votes cast)

Der richtige Umgang mit einem Schnuller

Bildquellenangabe: Pixelfritz  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Pixelfritz / pixelio.de

Bei Problemen, die auf das Gemüt schlagen, wird meist darüber gesprochen, um sie aus dem Weg zu schaffen. Jedoch ist ein Baby dazu noch ein ganzes Stück nach der Geburt in der Regel nicht in der Lage und äußert sich fast ausschließlich mithilfe des Schreiens. Um das Kind zu beruhigen, wird der Schnuller schon lange als probates Mittel eingesetzt, jedoch verbergen sich dahinter einige Gefahren. Dem Kind sollte nicht in den ersten 4-6 Lebenswochen der Schnuller gegeben werden, da sich das Stillen vorerst gut etablieren soll. Ein Baby sollte nicht von Haus aus den Schnulli in den Mund gesteckt bekommen, wenn es schreit, da ein einfaches Halten oder Tragen des Kindes auch schon oft zur Beruhigung beiträgt.

Folgen eines Schnullers
Die erste Reaktion eines Kindes wird nahezu immer positiv sein, soll heißen, dass das Kind sich davon beruhigen lassen wird. Um die Folgen für das Baby so angenehm wie möglich zu gestalten, sollte der Schnuller kontrolliert und bewusst eingesetzt werden, eine “ganz oder gar nicht”- Methode ist hierbei fehl am Platz. Zum einen hilft er dem Kind, sich einem Problem oder Unbehagen nicht wehrlos ausgesetzt zu fühlen und zu lernen, mit solchen Situationen in Zukunft besser umzugehen. Außerdem ist erwiesen, dass Kinder, die als Babys ihr Saugbedürfnis stillen konnten, später weniger Nervositätsanzeichen zeigen, wie z.B. auf Nägeln oder Stiften zu kauen. weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (2 votes cast)

Heuschnupfen bei Kindern

Wenn die Temperaturen steigen, die Tage länger werden, dann beginnt eigentlich die schöne Jahreszeit. Doch nicht alle können sie in vollen Zügen unbeschwert genießen. Für ungefähr jeden dritten und circa sechs Prozent der Kinder fängt die Saison des Leidens an. Dieser Quälgeist, nennt sich Heuschnupfen. Er entsteht durch eine saisonale, allergische Reaktion auf bestimmte Substanzen, in diesem Fall, Pollen. Betroffene leiden unterschiedlich schwer darunter, manche sind regelrecht krank dabei. Wichtig ist es, dass sie die Allergie schnell erkennen. Bei Kindern gestaltet sich das nicht immer so einfach, da diese ihr Unwohlsein schlechter ausdrücken können. Deshalb sollten sie als Eltern auf symptomatische Anzeichen achten.

Welche Symptome gibt es?
Typische Reaktionen auf eine Allergie sind eine ständig laufende oder verstopfte Nase. Aber auch wenn das Kind häufig niest und sich an der Nase kratzt, weil diese juckt. Tränende, gerötete Augen deuten ebenfalls auf Heuschnupfen hin.

Wie kann man lindern?
Die beste Allergievorsorge, die sie als Eltern leisten können, beginnt schon kurz nach der Geburt. In dem sie ihr Kind über längere Zeit voll stillen, senken sie das Risiko, an einer Allergie zu erkranken. Ist diese jedoch einmal ausgebrochen, so können sie durch Beobachten oder einen Test herausfinden, auf welche Gräser oder Pollen ihre Kinder empfindlich reagieren. Indem sie die Pollenwarnungen oder einen Pollenflugkalender zu Hilfe nehmen, kann so die schlimmste Zeit vermieden werden, in dem sich die Kinder vermehrt im Haus aufhalten. Bei leichten Beschwerden verschaffen weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (2 votes cast)

Die wichtigen Bestandteile der Hausapotheke für Kinder

Bildquellenangabe: Thomas Siepmann/pixelio.de

Gerade Kinder sind besonders anfällig für Erkrankungen, wie beispielsweise Schnupfen oder Erkältung, und verletzen sich in ihrem Spieleifer nur allzu gern. Wegen jeder kleinen Schramme muss selbstverständlich nicht gleich der örtliche Kinderarzt aufgesucht werden. Vielmehr raten Experten in solchen Fällen dazu, sich eine umfassende Hausapotheke für Kinder innerhalb der eigenen vier Wände anzueignen. Nun mag sich der ein oder andere die durchaus berechtigte Frage stellen, welche Medikamente und Utensilien in einer solchen Kinderapotheke für das eigene Zuhause zu finden sein sollten. Den nachfolgenden Zeilen kann die Antwort auf diese Frage entnommen werden, wobei auch Sonderfälle behandelt werden.

Worauf sollte bei der Hausapotheke für Kinder geachtet werden
Gerade wenn man Kinder im Haus hat, ist es besonders ratsam, sich auf alle denkbaren Eventualitäten vorzubereiten. So gehört zur Grundausstattung eine ausreichende Anzahl an Pflastern, Desinfektions-Spray und auch Verbandszeug. Wenn es nun zu einem Sturz und einer offenen Wunde gekommen sein sollte, kann selbige sofort von Verunreinigungen befreit und anschließend sachgerecht verbunden oder eben mit einem Pflaster versehen werden. Da es gerade bei den noch schwachen Körpern der Kleinen auf eine volle Kurierung von Erkrankungen ankommt, sollte hier nicht am falschen Ende gespart werden. Nur mit einer unterstützten Selbstheilung kann das Immunsystem des eigenen Nachwuchses wieder auf Trab gebracht werden. Auch homöopathische Arzneimittel, die bei Erkältungen die Abwehr stärken, sollten in der Kinderapotheke innerhalb der eigenen vier Wände zu finden sein. Gerade bei den zuvor erwähnten Stürzen, die bei Kindern häufig passieren, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass die Welt da draußen ausgiebig erkundet werden muss, sollte sich für ein Wund- und Heil-Geld entschieden werden. Auch Maßnahmen für die Kühlung der entsprechenden Prellung müssen in einer Kinderapotheke zu finden sein. Bei schwächeren Verletzungen kann in der Regel immer eine Behandlung zuhause durchgeführt werden. Aber auch bei schwerwiegenderen Beeinträchtigungen kann eine Erstversorgung durch die Eltern erfolgen, bis der Rettungswagen eintrifft. Die Bandbreite, welche eine solche Hausapotheke für die Kleinsten der Familie abdecken können muss, fällt demnach besonders breit gefächert aus. Umso wichtiger ist es, in regelmäßigen Abständen die Haltbarkeit der jeweiligen Gegenstände zu überprüfen und gegebenenfalls auszutauschen. Hierbei wird auf eindrucksvolle Weise deutlich, weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.7/5 (3 votes cast)

Der richtige Sonnenschutz für Kleinkinder

Bildquellenangabe: Souza/pixelio.de

Kinderhaut bedarf besonderen Schutzes gegen die gefährliche Wirkung von UV-Strahlen. Bis zu dem Alter von zwei Jahren haben Kleinkinder überhaupt keine körpereigenen Abwehrmechanismen gegen UV-Strahlen. Erst danach bilden sich allmählich die körpereigenen Resistenzen. Doch erst nach der Pubertät haben Menschen die vollständige Eigenresistenz der Haut erreicht.

Verantwortung übernehmen
Da die körpereigene Resistenz gegen UV-Strahlen schon bei Erwachsenen nicht sonderlich groß ist, müssen vor allem Kleinkinder durch ihre Eltern intensiv vor der Sonneneinwirkung geschützt werden. Dies gilt umso mehr, als Kinder durchschnittlich wesentlich mehr Zeit in der Sonne verbringen. Sie sind schlichtweg mehr an der freien Natur und lernen die Welt spielend kennen. Da den Kindern diese Möglichkeiten freilich nicht genommen werden darf, ist es nicht damit getan, sie von der Sonneneinstrahlung fern zu halten. Vielmehr sind die richtigen Schutzprodukte und sonstigen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Da Kinder sich von selbst nicht darum scheren, stehen Eltern hier besonders in der Pflicht, Gefahren für die Haut ihres Nachwuchses erst gar nicht entstehen zu weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (2 votes cast)

Neurodermitis bei Kindern

Neurodermitis ist eine Hauterkrankung, an der vor allem Kinder in jungen Jahren erkranken. Da diese Krankheit mit schlimmem Juckreiz, der vor allem nachts auftritt, einhergeht, belastet sie meistens die ganze Familie und strapaziert die Nerven aller Familienangehörigen.

Die Anzeichen für diese Krankheit sind vor allem Ekzeme, die rot sind, manchmal schuppen und nässen. Diese Hautirritationen lösen einen starken Juckreiz aus, der die kleine Patienten und die Familie sehr belastet. Diese Ekzeme befinden sich in den meisten Fällen an Körperstellen, an denen die betreffende Person stark schwitzt, wie zum Beispiel die Armbeugen, die Kniekehlen, der Hals und das Gesicht. Die Krankheit gilt im Allgemeinen als behandel- aber nicht heilbar.

The video cannot be shown at the moment. Please try again later.


Ein Leben mit der Krankheit

Bei der Behandlung wird vor allem darauf geachtet, die Symptome zu lindern, wie zum Beispiel der Juckreiz und die typische Trockenheit der Haut. Hierfür werden Salben mit dem Wirkstoff Harnstoff verwendet, der die Folge hat, dass die Haut die Feuchtigkeit besser halten kann. Weitere Wirkstoffe, die den Heilungsprozess der Haut fördern, werden auch benutzt. Wenn allerdings von einer Keimbelastung der Haut die Rede ist, muss auf Antibiotika zurückgegriffen werden, das die Bakterien in und auf der Haut zerstört.  weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (2 votes cast)

Wickel bei Kindern einsetzen

Halswickel

Wickel sind ein oder mehrere Tücher, welche um den Körper gelegt werden. Dazu sind sie meist mit einer Flüssigkeit oder Heilmitteln bestrichen. Wickel werden sehr häufig zur Entspannung, bei Erkältung oder anderen Beschwerden eingesetzt. Auch in Kuren werden Packungen gereicht, welche zur selben Art zählen. In der Pflege werden Umschläge sehr häufig eingesetzt. Es gibt zu gar einen eigenen Berufszweig, welcher sich auf das Wickeln von Personen spezialisiert hat. Meist wird es in der Alten- oder Kinderpflege eingesetzt und verfehlt seine Wirkung nicht.

Es gibt zahlreiche Arten, doch eines haben alle gleich: Ein Innentuch wird entweder mit Heilmitteln bestrichen, angewärmt oder gekühlt. Dieses Innentuch wird nun um die betreffende Körperstelle gewickelt. Um alles zu fixieren, kommt jetzt ein trockenes Außentuch dazu. Temperierte Umschläge werden entweder mit kalter oder warmer Flüssigkeit zubereitet. Feucht-heiße Umschläge werden häufig bei Verspannung und zum Anregen des Stoffwechsels eingesetzt. Auch bei Erkältung haben sie eine gute Wirkung. Hier kann eine Heilsalbe aufgetragen werden. Bei Nackenschmerzen kann ein Halswickel positiv wirken. Diese Wickel werden nur leicht angebracht, sodass die Atmung nicht behindert wird. weiterlesen »

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.8/5 (5 votes cast)